Geschichte

Wing Tjun Geschichte

Es gibt unzählige Geschichten über das “Wing Chun” und seine Entstehung. Keiner kann mit 100 prozentiger Genauigkeit sagen, wie und wo alles begann. Man kann nur Vermutungen aufstellen, um die Vergangenheit zu rekonstruieren. Wir glauben, dass das WingTjun System aus dem Süd Shaolin Kloster stammt. Nach der Zerstörung des Klosters flohen fünf Mönche (so die Sage). Den Namen “WingTjun” oder “YongChun” (“EngChun” im Dialekt aus der Provinz Fukien) bekam das Kung Fu System von der gleichnamigen Halle im Shaolin Kloster. Das WingTjun Kung Fu System breitete sich meist in den Geheimlogen oder in Familienkreisen aus.

Heute gibt es unzählige “WingChun” Stile, die verschiedene Stammbäume haben. Alle beziehen sich jedoch auf das Süd Shaolin Kloster.
Der bekannteste unter den WingChun Meistern der Neuzeit war der Lehrer von Bruce Lee, Ip Man!

Wir unterrichten nicht nur das Ip Man System in unseren Schulen, sondern auch das Tang Yick System.

 

GM Ip Man

In Fatshan geboren und später nach Hong Kong geflüchtet, war GM Ip Man (Yip Man) einer der ersten, die eine “wingchun” Schule in Hong Kong eröffneten. Er unterrichtete professionell und brachte einige sehr gute Lehrer hervor, wie z.B. Lok Yiu, William Cheung, Wong Shun Leung und auch Bruce Lee. GM Leung Ting erhielt auch in den letzten Jahren, kurz vor GM Ip Mans Tod, Unterricht bei ihm.
Der Stil von GM Ip Man wurde durch seinen bekanntesten Schüler Bruce Lee bekannt. Dieser nahm aber überwiegend bei GM Wong Shun Leung Unterricht.

In Europa verbreitete sich das System in den Siebzigern durch GM K. Kernspecht.

 

Die Tang Familie und GM Tang Yick

In Fatshan wurde der Wing Tjun Meisterschüler von Großmeister Tang Suen, Tang Yick, der “König” des Langstocks genannt. Sie vertrieben oft ganze Räuberbanden nur mit ihrem Langstock. GM Tang Yick trainierte zusammen mit Chu Chung Man und Lo Chi Woon in “Dai Duk Lan”, einer Geschäftsstelle für Gemüse von GM Wai Yan. Somit kam auch Wai Yan in den Genuss des Trainings bei den “Wing Tjun Kung Fu Meistern”.
Ende der Sechziger Jahre wurde dann die Zusammenarbeit beendet. Dai Duk Lan wurde Anfang der Siebziger geschlossen. GM Tang Yick und GM Chu Chung Man trafen sich noch des Öfteren zum Trainieren und zum Philosophieren. Bis zum Tode von GM Chu Chung Man waren GM Tang Yick und er sehr gute Freunde. GM Tang Yick, sein Nachfolger, wurde sein Großneffe GM Tang Chung Pak (Sifu Michael Tang). Er lernte bis zu seinem Tode bei GM Tang Yick. GM Sunny So war der letzte Schüler von GM Tang Yick. Auch er begleitete ihn mehrere Jahre.

 

GM Kwee King Yang

GM Kwee King Yang hatte 10 verschiedene Sifus und lebte in Indonesien. Der zehnte Sifu von GM Kwee war Fun Jiao, ein Flüchtling aus China. Eigentlich war es GM Kwees Freund, On Tek Wan, der Fun Jiao gefunden hatte. Beide lernten das 18 Lohan Hand System direkt von Fun Jiao, der den beiden nur die Essenz beibrachte. Hauptbestandteil des Systems ist die Form “Saam Chian”. Die Besonderheit von Fun Jiaos System lag in der Kraftübertragung, der Einfachheit und dem Austausch von hart und weich. Durch verschiedene Übungen ermöglicht es dem Praktizierenden, über die Muskeln maximale Kraft zu erzeugen, ohne Anspannung und Verkrampfung. Dabei werden die Arme und der Körper durch das Training darauf vorbereitet, einen sogenannten “Whip” auszulösen – auch aus kürzester Distanz.
GM Kwee King Yang hatte viele Schüler, darunter Sifu Tio Tek Kwie, der seinen Lehrer bis zu seinem Tod begleitete.

Probetraining

Jetzt kostenloses und individuelles Probetraining vereinbaren